Jugendhilfe

Leistungsbeschreibung

Unter dem Begriff Jugendhilfe (eigentlich Kinder- und Jugendhilfe) werden alle Leistungen und Aufgaben öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe zugunsten junger Menschen und deren Familien zusammengefasst.

Leistungen der Jugendhilfe sind in erster Linie beratende, unterstützende und fördernde Angebote für junge Menschen und deren Familien. Mit ihren vielfältigen Angeboten leistet die Jugendhilfe einen wichtigen Beitrag, dem Recht eines jeden jungen Menschen auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit Geltung zu verleihen. Wo gegen dieses Recht verstoßen wird, muss die Jugendhilfe zum Schutz von Kindern und Jugendlichen tätig werden.

Zu den Leistungen der Jugendhilfe gehören insbesondere:

  • Angebote der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit, der Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes (§§ 11 bis 14 SGB VIII),
  • Angebote zur Förderung der Erziehung in der Familie (§§ 16 bis 21 SGB VIII), unter anderem Angebote der Familienbildung, -freizeit und -erholung, Angebote und Beratung in allgemeinen Fragen der Erziehung und Entwicklung junger Menschen, Beratung bei Trennung und Scheidung, Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts,
  • Angebote zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege (§§ 22 bis 25 SGB VIII),
  • Hilfe zur Erziehung (§§ 27 bis 35 SGB VIII), und damit Erziehungsberatung und -beistand, soziale Gruppenarbeit,
    sozialpädagogische Familienhilfe, Tagesgruppe, Vollzeitpflege, Heimerziehung, intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung,
  • Hilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (§ 35a SGB VIII),
  • Hilfe für junge Volljährige und Nachbetreuung (§ 41 SGB VIII).

Zu den Aufgaben der Jugendhilfe gehören darüber hinaus:

  • die Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§ 42 SGB VIII) bei Kindeswohlgefährdung, z. B. Unterbringung in Heimeinrichtungen,
  • die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Erlaubnis zur Kindertagespflege oder Vollzeitpflege (§§ 43, 44 SGB VIII),
  • die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Erlaubnis für den Betrieb einer Einrichtung, in der Kinder oder Jugendliche betreut werden oder Unterkunft erhalten, sowie die Erteilung nachträglicher Auflagen und die damit verbundenen Aufgaben (§§ 45 bis 47, 48a SGB VIII),
  • die Tätigkeitsuntersagung gegenüber Beschäftigten einer erlaubnispflichtigen Einrichtung (§§ 48, 48a SGB VIII),
  • die Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50 SGB VIII),
  • die Beratung und Belehrung in Verfahren zur Annahme als Kind (§ 51 SGB VIII),
  • die Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (§ 52 SGB VIII),
  • die Beratung und Unterstützung von Müttern bei Vaterschaftsfeststellung und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen sowie von Pflegern und Vormündern (§§ 52a, 53 SGB VIII),
  • die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Erlaubnis zur Übernahme von Vereinsvormundschaften (§ 54 SGB VIII),
  • Beistandschaft, Amtspflegschaft, Amtsvormundschaft und Gegenvormundschaft des Jugendamts (§§ 55 bis 58 SGB VIII),
  • Beurkundung und Beglaubigung, z. B. von Vaterschaftsanerkennungen, Unterhaltsverpflichtungen und Sorgeerklärungen (§ 59 SGB VIII),
  • die Aufnahme von vollstreckbaren Urkunden (§ 60 SGB VIII).  

Keine zuständige Stelle gefunden

Bitte geben Sie Ihren Ort an.