Biosphärenreservate

Leistungsbeschreibung

Die Schutzgebietskategorie der Biosphärenreservate wurde durch die UNESCO im Rahmen des Programms "Der Mensch und die Biosphäre" ins Leben gerufen. In diesen Gebieten soll ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen den teilweise widersprüchlichen Zielen der Erhaltung der biologischen Vielfalt, der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung und der Bewahrung zugehöriger kultureller Werte geschaffen werden (UNESCO, herausgegeben 1996).

Um dieses Ziel zu erreichen, werden Biosphärenreservate zoniert. Während in der Kernzone keinerlei wirtschaftliche Nutzung der Naturgüter stattfinden darf, steht in der Pflegezone die Bewirtschaftung der Flächen entsprechend der Naturschutzziele im Vordergrund. In der Entwicklungszone, die flächenmäßig den größten Teil des Biosphärenreservates ausmacht, steht dagegen die Entwicklung und Förderung innovativer Methoden zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Ressourcen im Vordergrund. Die Bewahrung der charakteristischen Kulturlandschaft ist also eine zentrale Zielsetzung der Biosphärenreservate.

Die Durchführung von Demonstrationsprojekten, aber auch die Übertragung der daraus erzielten Ergebnisse auf andere Regionen ist ein weiteres wichtiges Anliegen der Biosphärenreservate. Forschung und Umweltbeobachtung, aber auch Öffentlichkeitsarbeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung stellen daher weitere Aufgabenbereiche der Biosphärenreservate dar.

Umfangreiche Informationen zum Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald und dem Biosphärenreservat Rhön im Freistaat Thüringen finden Sie auf den Websites des Biosphärenreservats Vessertal-Thüringer Wald.

Keine zuständige Stelle gefunden

Bitte geben Sie Ihren Ort an.