Ausbildungsförderung für eine schulische Ausbildung (einschließlich Praktikum) in Deutschland beantragen (BAföG - Schüler)

Leistungsbeschreibung

Schülerinnen und Schüler erhalten auf Antrag bei nachgewiesenem Bedarf ab Beginn der Ausbildung eine Förderung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.

Gefördert werden Ausbildungen an Berufsfachschulen, Fachschulen, Fachoberschulen Berufsaufbauschulen, Kollegs, Akademien sowie Abendhaupt-, Abendreal- und Abendgymnasien.

Der Besuch von allgemein bildenden Schulen und Berufsfachschulen, das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und andere Formen der beruflichen Grundbildung ab Klasse 10 sowie Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, können nur ausnahmsweise gefördert werden. Die Schülerin/der Schüler muss in jedem Fall außerhalb des Elternhauses wohnen und weitere Voraussetzungen erfüllen (§ 2 Absatz 1a BAföG). Es wird empfohlen, sich vom zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beraten zu lassen.

Die Förderung und deren Höhe richten sich nach den geltenden Bedarfssätzen. Sie sind abhängig vom Einkommen und Vermögen der Schülerin/des Schülers und - da die Förderung grundsätzlich familienabhängig erfolgt - vom Einkommen der Eltern und des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners. Soweit im Gesetz festgelegte Freibeträge überstiegen werden, wird dies auf den jeweiligen Bedarfssatz angerechnet und verringert den Förderungsbetrag entsprechend.

In besonders gelagerten Fällen, beispielsweise beim Besuch des Kollegs oder wenn die Schülerin/der Schüler nach Vollendung des 18. Lebensjahres mindestens fünf Jahre erwerbstätig war, kann eine elternunabhängige Förderung erfolgen (§ 11 Absatz 3 BAföG).

Schülerinnen und Schüler, die mit mindestens einem eigenen Kind bis 13 Jahre in einem Haushalt leben, erhalten einen Kinderbetreuungszuschlag von 140 € (ab Studienjahr 2020/2021 150 €) für jedes Kind als nicht rückzahlbaren Zuschuss (§ 14b BAföG).

Über die Entscheidung erhält die Schülerin/der Schüler einen schriftlichen Bescheid. Bei einem positiven Bescheid werden die Zahlungen monatlich im Voraus auf das angegebene Konto überwiesen.

Schülerinnen/Schüler mit Ausbildungsvertrag für eine betriebliche Ausbildung haben keinen Anspruch auf BAföG-Leistungen. Sie können einen Antrag auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beim zuständigen Arbeitsamt/Jobcenter stellen.

Spezielle Hinweise für - kreisfreie Stadt Erfurt

Das Amt für Soziales an den Standorten Juri-Gagarin-Ring 150 und Berliner Straße 26 bleibt bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Somit findet keine Sprechstunde mit Terminvergabe mehr statt.
Um die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Soziales weiterhin auf die Bearbeitung, Bewilligung und Auszahlung von Geldleistungen.
Ihre zuständigen Sachbearbeiterinnen erreichen Sie telefonisch oder per E-Mail.

Erforderliche Unterlagen können postalisch übersandt werden an:

Amt für Soziales
Juri-Gagarin-Ring 150
99084 Erfurt

Ihr Amt für Soziales
- Wir sind für Sie da -

Die Anträge auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) - hier Schüler - BAföG - können auch unter

www.bafoeg-digital.de

auf elektronischem Weg gestellt werden.

Mit dem bundesweit einheitlich angebotenen BAföG-Online-Antrag kann der BAföG-Antrag über ein anzulegendes Nutzerkonto mit Authentifizierung über die aktivierte Online-Ausweisfunktion (eID) des Personalausweises und damit auf einem sicheren Weg papierlos gestellt werden.

Ihr Amt für Soziales
- Wir sind für Sie da -

Förderung von Schülern der Stadt Erfurt nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz.

Quelle: Zuständigkeitsfinder Thüringen (Linie6PLus)

Ihr Anliegen direkt online starten:

Zuständige Stelle

Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung - Wohngeld, BAföG, BerRehaG

Besucheranschrift
Juri-Gagarin-Ring 150
99084 Erfurt
Adresse
99111 Erfurt
Verkehrsanbindung
1, 5

Formulare

Für die Anzeige von interaktivem Java wird die Java RE benötigt. Für PDF der Acrobat Reader.
BAFöG: Antrag auf Ausgleichszahlungen nach § 8 BerRehaG
Formblatt 1: Antrag auf Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz
Formblatt 2: Bescheinigung nach § 9 BAföG
Formblatt 3: Einkommenserklärung des Ehegatten / eingetragenen Lebenspartners / des Vaters / der Mutter
Formblatt 4: Erklärung der Eltern / des Elternteils zu § 8 Abs. 3 Nr. 2 BAföG
Formblatt 5: Leistungsbescheinigung nach § 48 BAföG
Formblatt 6: Zusatzblatt für eine Ausbildung im Ausland
Formblatt 7: Antrag der/des Auszubildenden auf Aktualisierung nach § 24 Abs. 3 BAföG
Formblatt 8: Antrag auf Vorausleistungen nach § 36 BAföG