Kfz: Zulassung Fahrzeuge/Anhänger aus EU-Mitgliedsstaaten

Leistungsbeschreibung

Sollen ein Kraftfahrzeug oder ein Hänger mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h auf öffentlichen Strassen in Betrieb gesetzt werden, müssen sie zum Verkehr zugelassen sein. Dies gilt für alle Fahrzeuge, unabhängig vom Herkunftsland und unabhängig von der gewünschten Kennzeichenart.

Ausnahmen bzw. Sondervorschriften gelten z. B. für Arbeitsmaschinen, Stapler, Fahrzeuge für land- und forstwirtschaftliche Zwecke, Leicht- und Kleinkrafträder, Krankenfahrstühle, vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge sowie für Spezialanhänger.

Die Zulassung erfolgt durch die Ausfertigung der Zulassungsbescheinigung (Teil I und Teil II) und die Absiegelung des/der amtlichen Kennzeichen.

Die Zulassungsbehörde ist berechtigt, die Vorführung des Fahrzeuges anzuordnen.
Voraussetzung für die Zulassung ist:
  • Das Fahrzeug muss einem genehmigten Typ entsprechen oder über eine Einzelgenehmigung verfügen.
  • Bestehen einer Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung
  • Nichtbestehen von Kraftfahrzeugsteuerrückständen
  • Das Fahrzeug darf nicht als gestohlen gemeldet sein.
Handelt es sich nicht um ein Neu-Fahrzeug, benötigen Sie zusätzlich:
  • Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung (wenn vorgeschrieben, diese muss dann noch gültig sein)
  • Prüfbericht der letzten Abgasuntersuchung (wenn vorgeschrieben, diese muss dann noch gültig sein)
  • Gültiger Prüfbericht für eine Sicherheitsprüfung (wenn vorgeschrieben)
  • Zulassungsbescheinigung bzw. ausländische Zulassungsdokumente
  • Kraftfahrzeugkennzeichen (wenn vorhanden)
Generell sind die Zulassungsverfahren sehr vielfältig, so dass diese Ausführungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.
Spezielle Hinweise für - kreisfreie Stadt Erfurt

Das Fahrzeug ist zur Identifizierung in der Zulassungsbehörde Erfurt oder einer anderen Zulassungsbehörde vorzuführen. Durch eine Prüforganisation durchgeführte Fahrzeug-Ident.-Prüfung entbindet nicht von der Vorführung in der Zulassungsbehörde. Im Einzelfall kann die Fahrzeug-Ident.-Prüfung erst nach Zulassung erfolgen.

Die Fahrzeugzulassung kann auch durch eine bevollmächtigte Person erfolgen. Dazu ist eine schriftliche Vollmacht (im Original) und ein Personaldokument (auch als Kopie) des Fahrzeughalters erforderlich.

Bei Vorsprache eines Bevollmächtigten muss das SEPA-Lastschriftmandat durch den Fahrzeughalter selbst unterschrieben und zur Zulassung vorgelegt werden.

Eine Zulassung kann dann nicht erfolgen, wenn Zahlungsrückstände bei der Kfz-Steuer oder bei Gebühren aus dem Sachgebiet Kfz-Angelegenheiten bestehen.

Hinweis
Aus technischen und organisatorischen Gründen können am Samstag die Zulassungen von Import-Fahrzeugen oder EU-Neuwagen nicht bearbeitet werden.

Quelle: Zuständigkeitsfinder Thüringen (Linie6PLus)

Keine zuständige Stelle gefunden